Quicklinks: Wetter im Winter 2017/18DezemberWetterwarnungenWarnlagenberichtLangfristmodell

Wetter Juli 2017

Wie wird das Wetter? Moderiertes und nach Monate gegliedertes Forum
Werbung

Wetter Juli 2017

Ungelesener Beitragvon Guenter5 » 1. Juli 2017, 22:40

Auch am Sonntag liegt unser Gebiet noch unter zyklonalem Einfluss in einer nordwestlichen Strömung.

Die zugehörigen Frontensysteme bringen dabei zunächst vor allem im Süden noch zeitweilige Regenfälle. Im Norden bei wechselnder Quell- und Schichtbewölkung ab er nur wenig Niederschlag.

Höchstwerte allgemein nur 15 bis 20 Grad.

Bereits am Montag bildet sich ein Azorenhochkeil, der zunehmend zu Wetterbessserung führt. Höchstwerte bis zur Wochenmitte über 25 Grad steigend.

Nur der Norden wird von der atlantischen Frontalzone mit etwas Regen beeinflusst. Mäßig warm.

Während sich am Mittwoch eine Hochdruckzelle über Mitteleuropa abspaltet und ostwärts verlagert, gelangt unser Gebiet bereits am Donnerstag nächster Woche auf die Vorderseite
eines neuen Tiefs über Westeuropa, so dass mit aufkommender Schauer- und Gewitterneigung gerechnet werden muss. Anfangs noch sehr warm, später leichter Temperaturrückgang aber warm.

Auch im weiteren Verlauf unter dem Einfluss einer teilweise antizyklonal strukturierten nördlichen Westlage mäßig warm bis warm und nicht unfreundlich.

Niederschlagsneigung besteht wahrscheinlich vor allem im Norden.

Gruß Günter
Guenter5
Wetter ist sein Leben?
 
Beiträge: 4341
Registriert: 9. November 2008, 12:05
Wohnort: Leonberg/Stuttgart
Höhe: 350
Wetterstation: WS 550

Werbung
 

Re: Wetter Juli 2017

Ungelesener Beitragvon Guenter5 » 4. Juli 2017, 21:38

Der größte Teil unseres Gebiets liegt bereits unter dem EInfluss eines flachen Hochdruckrückens, so dass am Mittwoch und Donnerstag mit sehr warmem und freundlichem Wetter zu
rechnen ist.Die schwachen Störungen über Norddeutschland lösen sich langsam auf und die Warmluft setzt sich am Donnerstag auch im Norden durch.

Während sich eine Hochdruckzelle am Donnerstag langsam ostwärts entfernt, entsteht über Frankreich ein Gewittertief, das langsam ostwärts zieht und am Freitag von West nach
Ost fortschreitend zu Schauer- und Gewitteraktivitäten führt. Weiterhin sehr warm und schwül. Im Rheinland bereits Donnerstag Abend Gewitteraktivitäten möglich.

Am Samstag führt ein schwacher Azorenhochkeil vor allem im Süden wieder zu Wetterberuhigung, während zur Deutschen Bucht hin noch einzelne Schauer auftreten können.
Höchstwerte im Norden 20 bis 25, im Süden 23 bis 28 Grad.

Am Anfang nächster Woche greift erneut eine gewittrige Tiefdruckrinne auf Mitteleuropa über und leitet eine zyklonalen Westlage ein. Dabei wechselhaft und deutlich kühler als
bisher.

Gruß Günter
Guenter5
Wetter ist sein Leben?
 
Beiträge: 4341
Registriert: 9. November 2008, 12:05
Wohnort: Leonberg/Stuttgart
Höhe: 350
Wetterstation: WS 550

Re: Wetter Juli 2017

Ungelesener Beitragvon Guenter5 » 6. Juli 2017, 21:16

Mitteleuropa liegt z.Zt. in einer westlichen Strömung bei relativ hohem Geopotential (in der mittleren Troposphäre) mit entsprechend hohem Temperaturniveau in den Niederungen.

In dieser Strömung zieht von Frankreich her eine Tiefdruckzone ostwärts und überquert mit Gewittern am Freitag unseren Raum. Bereits am Donnerstag ist es bereits zu Überentwicklungen
mit nachfolgenden Gewittern gekommen.

Auch am Wochenende zwar überwiegend freundlich und sehr warm, teilweise schwül und vor allem nachmittags gewittrig. Immer noch 25 bis über 30 Grad.

Ab Montag dringt rückseitig einer weiteren gewittrigen Tiefdruckzone bereits etwas kühlere atlantische Meeresluft vor allem in den Norden ein.

Nachfolgend bei einer moderaten Westwetterlage leicht unbeständig und mäßig warm , wobei die Temperaturen im Süden in Durchschnitt etwas höher sein können als im Norden.

Gruß Günter
Guenter5
Wetter ist sein Leben?
 
Beiträge: 4341
Registriert: 9. November 2008, 12:05
Wohnort: Leonberg/Stuttgart
Höhe: 350
Wetterstation: WS 550

Re: Wetter Juli 2017

Ungelesener Beitragvon Guenter5 » 8. Juli 2017, 22:47

Mitteleuropa liegt z.Zt. im Bereich einer relativ flachen Druckverteilung.

Dabei wird der Süden von einer feuchtlabilen Warmluftmasse, der Norden jedoch zunächst von einer mäßig warmen und stabilen Nordseeluftmasse beeinflsst.

Dementsprechend kommt es auch am Sonntag im Gebiet südlich der Mainlinie zu teils kräftigen Schauer- und Gewitteraktivitäten, während es im Norden meist niederschclagsfrei und
teilweise sonnig bleibt. HÖchsttemperaturen im Süden bei Taupunkten teilweise über 15 Grad auf 25 bis 31 Grad steigend, im Norden 20 bis 24 Grad. Direkt an der Küste bei auflandigem
Wind noch etwas tiefer.

Am Montag zieht mit der herrschenden westlichen Strömung eine Tiefdruckrinne von Frankreich über Deutschland ostwärts und bringt im gesamten Land teils unwetterartige Wetter-
erscheinungen. Dahinter fließt deutlich kühlere Subpolarluft aus Westen ein, so dass die Temperaturen nur noch mäßig warme Werte erreichen.

Der Störung vom Montag folgt bald ein Tief von den Britischen Inseln nach und setzt das unbeständige Wetter mit gemäßigten Temperaturen fort.

Wie es aber zunächst aussieht, könnte ein Rücken des Azorenhochs zumindest vorübergehend am nächsten Wochenende für Wetterberuhigung und leichte Erwärmung sorgen.

Gruß Günter
Guenter5
Wetter ist sein Leben?
 
Beiträge: 4341
Registriert: 9. November 2008, 12:05
Wohnort: Leonberg/Stuttgart
Höhe: 350
Wetterstation: WS 550

Re: Wetter Juli 2017

Ungelesener Beitragvon Guenter5 » 10. Juli 2017, 22:05

Mitteleuropa bleibt bis zur Wochenmitte unter zyklonalem Einfluss und relativ feuchter und warmer Luftmassen aus Südwest bis West. Bei meist aufgelockerter Quell- und Schichtbewölkung
kommt es immer wieder zu teilweise schauerartigen und gewittrigen Regenfällen mit Höchsttemperaturen zwischen 22 und 25 Grad. Nur direkt an den Küsten niedriger.

Am Mittwoch deutet sich mit der Annäherung einer von Frankreich ostwärts über die Mitte Deutschlands ostwärts ziehenden kräftigen Frontalwelle eine sehr windige und regnerische
Wetterentwicklung mit kräftigen Südwestwinden bis über 80 km/h an.

Rückseitig dieser Entwicklung kann mit dem Übergreifen eines Azorenhochkeiles ab Donnerstag mit Wetterbesserung gerechnet werden. Am Freitag Durchzug einer weiteren atlantischen
Störung mit Regen und Schauern. Höchsttemperaturen im Norden wenig über 20 Grad, im Süden 22 bis 25 Grad.

Auch im weiteren Verlauf bei einer teilweise antizyklonal konturierten Westströmung nur leicht unbeständig und mäßig warm.

Gruß Günter
Guenter5
Wetter ist sein Leben?
 
Beiträge: 4341
Registriert: 9. November 2008, 12:05
Wohnort: Leonberg/Stuttgart
Höhe: 350
Wetterstation: WS 550

Re: Wetter Juli 2017

Ungelesener Beitragvon Guenter5 » 12. Juli 2017, 23:03

Nach Durchzug der für sommerliche Verhältnisse bemerkenswerten Tiefdruckwelle gelangt die rückseitig einströmende maritime Subpolarluft unter den Einfluss eines Azorenhochkeils, so dass
am Donnerstag mit rascher Wetterbesserung gerechnet werden kann. Höchstwerte aber nur im mäßig warmen Bereich zwischen 18 und 23 Grad.


Zwar überwiegt auch im weiteren Verlauf der antizyklonale Einfluss, doch können schwache Störungen innerhalb der nördlich verschobenen Frontalzone sowohl am Freitag als auch am
Montag etwas Regen oder Schauer bringen. Mäßig warm bis warm, im Süden sehr warm.

Somit nächste Woche unter antizyklonalem Einfluss meist sehr warm bis heiss und nach Wochenmitte aufkommende Gewitterneigung.
Guenter5
Wetter ist sein Leben?
 
Beiträge: 4341
Registriert: 9. November 2008, 12:05
Wohnort: Leonberg/Stuttgart
Höhe: 350
Wetterstation: WS 550

Re: Wetter Juli 2017

Ungelesener Beitragvon Gartenzwerg » 15. Juli 2017, 17:10

Somit nächste Woche unter antizyklonalem Einfluss meist sehr warm bis heiss und nach Wochenmitte aufkommende Gewitterneigung.


Die paar Tage Sonne, die mal angekündigt wurden, sind schon wieder auf einen einzigen Tag zusammengestrichen worden. Dann weiter wie gehabt, naß, schwül und kühl gleichzeitig.
Wenn der Hahn kräht auf dem Mist, ändert sich das Wetter, oder es bleibt wie es ist!
Gartenzwerg
Ist öfters hier
 
Beiträge: 101
Registriert: 8. Februar 2010, 14:55
Wohnort: im Garten im südöstlichen Mittelgebirge
Höhe: 560

Re: Wetter Juli 2017

Ungelesener Beitragvon Guenter5 » 15. Juli 2017, 18:02

Info für Hitzefans:
Im Süden des Irak meldet eine Wetterstation 50 Grad, am Toten Meer Israel 44 Grad. Puuuuu....
Guenter5
Wetter ist sein Leben?
 
Beiträge: 4341
Registriert: 9. November 2008, 12:05
Wohnort: Leonberg/Stuttgart
Höhe: 350
Wetterstation: WS 550

Re: Wetter Juli 2017

Ungelesener Beitragvon Guenter5 » 15. Juli 2017, 22:34

Vom subtropischen Azorenhoch erstreckt sich ein Rücken über West- und Mitteleuropa nach Russland. Diese Hochdruckzone bestimmt das Wetter im südlichen Teil Mitteleuropas.

Der Norden wird von den Frontensystemen eines von Island in das Nordmeer ziehenden Tiefs bis Montag mit etwas Regen und reichlich Bewölkung beeinflusst. Höchstwerte wenig über
20 Grad. Kräftige Südwestwinde.

Südlich der Mainlinie trotz zeitweiliger Ac-Bewölkung meist sonnig und Höchstwerte auf 25 Grad steigend.

Am Dienstag löst sich über Mitteleuropa eine Hochdruckzelle ab und wandert nach Osten. Mit der dadurch entstehenden Südströmung setzt sich maritime Subtropikluft auch im Norden
durch, so dass die Temperaturen allgemein auf 25 bis über 30 steigen. Dabei schwül.

Bereits am Mittwoch greifen wieder Gewitterstörungen (unwetterverdächtig) auf den Westen über und breiten sich anschließend auf ganz Germany aus. Anfangs noch schwül-heiss,
nachfolgend leichter Temperaturrückgang, aber weiterhin warm.

Unter dem Einfluss eines Tiefs über den Britischen Inseln und dem Ostatlantik auch im weiteren Verlauf bis zum nächsten Wochenende leicht unbeständig mit Schauer- und Gewitterneigung.

Gruß Günter
Guenter5
Wetter ist sein Leben?
 
Beiträge: 4341
Registriert: 9. November 2008, 12:05
Wohnort: Leonberg/Stuttgart
Höhe: 350
Wetterstation: WS 550

Re: Wetter Juli 2017

Ungelesener Beitragvon LüneburgerHeide » 16. Juli 2017, 20:18

Kann es nicht einmal konstant schönes, nicht zu heißes und vor allem kein schwülwarmes (!) Sommerwetter geben? :shock:

Hier im nordöstlichen Niedersachsen (und sicherlich auch im gesamten Rest Norddeutschlands) ist seit Wochen kein einziger richtiger Sommertag dabei gewesen. Teilweise war das Wetter im Frühjahr besser. So einen schlechten Sommer habe ich selten erlebt. Zwar soll es nun bis Mittwoch ganz schön werden, ab Mittwochabend sollen dann aber schon wieder Gewitter mit schwülwarmer Luft auftreten. Danach vermutlich wieder regnerisch und wechselhaft. :x

Ich bin zumindest sehr froh, dass mein Sommerurlaub erst in der letzten Augustwoche beginnt und hoffe auf spätsommerliches Wetter. Ist ja nicht das erste Mal, dass im September noch sehr schönes Wetter war.
LüneburgerHeide
Gerade reingestolpert
 
Beiträge: 1
Registriert: 16. Juli 2017, 20:04
Höhe: 13

Re: Wetter Juli 2017

Ungelesener Beitragvon Guenter5 » 16. Juli 2017, 21:46

[quote="LüneburgerHeide"]Kann es nicht einmal konstant schönes, nicht zu heißes und vor allem kein schwülwarmes (!) Sommerwetter geben? :shock:



Jo, auch mittelfristig ist vor allem im Norden weiterhin kein beständiges Hochdruckwetter in Sicht. Lässt sich nicht ändern, vlcht auch gut so.
Typisch mitteleuropäischer Sommer (eurp. Sommermonsun)
Guenter5
Wetter ist sein Leben?
 
Beiträge: 4341
Registriert: 9. November 2008, 12:05
Wohnort: Leonberg/Stuttgart
Höhe: 350
Wetterstation: WS 550

Re: Wetter Juli 2017

Ungelesener Beitragvon Guenter5 » 17. Juli 2017, 21:55

Eine relativ flache sommerliche Hochdruckbrücke erstreckt sich z.Zt. vom Seegebiet westlich der Britischen Inseln über Mitteleuropa hinweg bis zum Schwarzen Meer.

Diese Hochdruckzone bestimmt mit dem zugehörigen Höhenrücken auch am Dienstag das Wetter in unserem Raum. Dabei auch im Norden wieder freundlicher. Höchswerte im Norden
20 bis 26 Grad, im Süden 25 bis 30 Grad und aufkommende Schwüle. Im Schwarzwald vereinzelt erste Wärmegewitter.

Da sich das wetterbestimmende Hoch langsam nach Osten bewegt, gelangt unser Gebiet in eine südliche Strömung mit der maritimtime Subtropikluft herangeführt wird, die sich
durch die zunehmende Erwärmung deutlich labilisiert.
Vorderseitig eines Tiefs über dem Ostatlantik kommt eine leichte Zyklonalität auf, so dass am Mittwoch von Südwest nach Nordost fortschreitend Gewitteraktivitäten auftreten,
die örtlich Unwettercharakter aufweisen. Immer noch schwül-heiss.

Weitere kräftige Schauer- und Gewitteraktivitäten sind mit dem Übergreifen einer Kaltfront von Westen her am Donnerstag zu erwarten. Dabei leichter Temperaturrückgang.

Nachfolgend liegt unser Bereich auf der Vorderseite eines Zentraltiefs bei den Britischen Inseln, so dass es immer wieder bei wechselnder Quell- und Schichtbewölkung zu
Schauern und Gewittern kommt. Dabei insgesamt mäßig warm zwischen 20 und 25 Grad, wobei der Südosten die höheren Werte ausweisen dürfte.

Gruß Günter
Guenter5
Wetter ist sein Leben?
 
Beiträge: 4341
Registriert: 9. November 2008, 12:05
Wohnort: Leonberg/Stuttgart
Höhe: 350
Wetterstation: WS 550

Re: Wetter Juli 2017

Ungelesener Beitragvon Deli » 18. Juli 2017, 11:19

Guenter5 hat geschrieben:[Jo, auch mittelfristig ist vor allem im Norden weiterhin kein beständiges Hochdruckwetter in Sicht. Lässt sich nicht ändern, vlcht auch gut so.
Typisch mitteleuropäischer Sommer (eurp. Sommermonsun)

Das habe ich mir die letzten Tage auch gedacht. Dieser Sommer erinnert mich eher an die 80er-Jahre-Sommer als an die letzten Jahre. Oder irre ich mich?

Und warum meinst du, dass das vielleicht gut so ist?! Vermutest du, dass es sonst zu heiß/zu trocken wäre?
Mir gefällt der Sommer bisher. 8)

Liebe Grüße Deli
Deli
Kommt ab und zu vorbei
 
Beiträge: 51
Registriert: 8. August 2009, 18:14
Wohnort: Münsterland/Hohe Mark
Höhe: 31

Re: Wetter Juli 2017

Ungelesener Beitragvon Gartenzwerg » 18. Juli 2017, 13:00

Typisch mitteleuropäischer Sommer (eurp. Sommermonsun)


Ich habe mal in der Schule gelernt, das Monsun in Indien bzw. Südasien allgemein stattfindet.
In meiner Jugend gab es auch mal verregnete Sommer, aber das, was hier in den letzten Jahren ablief, kann man nicht mehr als "typisch" bezeichnen, sondern ich sehe das als Schönfärberei an.
Typisch ist es jedenfalls nicht, wenn es im Juli und August mehr regnet als im ganzen restlichen Jahr zusammen genommen.
Meine Regentonnen waren früher im Mai voll, und im Juli leer, jetzt ist es umgedreht.
Und Temperaturen um die 20°, die wochenlang anhalten, nur mal von einem Hitzetag unterbrochen, hat es früher auch nicht gegeben.
Ich glaube, wir haben jetzt das, was früher mal britischer Sommer war.
Hochdruckgebiete aus dem Osten gibt es überhaupt nicht mehr, die früher schöne oft wochenlang anhaltende trocken-warme Tage brachten.
Also von "typisch" kann da keine Rede sein...
Wenn der Hahn kräht auf dem Mist, ändert sich das Wetter, oder es bleibt wie es ist!
Gartenzwerg
Ist öfters hier
 
Beiträge: 101
Registriert: 8. Februar 2010, 14:55
Wohnort: im Garten im südöstlichen Mittelgebirge
Höhe: 560

Re: Wetter Juli 2017

Ungelesener Beitragvon Guenter5 » 18. Juli 2017, 17:35

@Gartenzwerg

Ich weiss ja nicht wie alt du bist,

aber z.B. in den 70er-Jahren gab es einen Schlagertitel *Wann wirds mal wieder richtig Sommer*....Ein Sommer wie er früher einmal war. Rudi Carell.

Dass der Monsun über Südostasien stattfindet,weiss ich natürlich auch.
Aber wenn sich bei uns im Sommer eine anhaltende Westlage etabliert, ist dies auch über Europa eine monsunale Entwicklung.

Komm nach Süden. Hier in Leonberg/Stuttgart war der Juni 2017 3,9 Grad zu warm, bei einem Niederschlag von 88% des langj. Mittelwertes.
Auch der Juli ist schon wieder 1,7 Grad zu warm.

Ich möchte nicht wissen, was wieder an die Wand gemalt werden würde, es stellte sich eine 4-wöchige trockene Hitzewelle ein.

Schön dass man sich über das Wetter ärgern kann. :roll:
Guenter5
Wetter ist sein Leben?
 
Beiträge: 4341
Registriert: 9. November 2008, 12:05
Wohnort: Leonberg/Stuttgart
Höhe: 350
Wetterstation: WS 550

Re: Wetter Juli 2017

Ungelesener Beitragvon Guenter5 » 18. Juli 2017, 17:40

Deli hat geschrieben:
Guenter5 hat geschrieben:[Jo, auch mittelfristig ist vor allem im Norden weiterhin kein beständiges Hochdruckwetter in Sicht. Lässt sich nicht ändern, vlcht auch gut so.
Typisch mitteleuropäischer Sommer (eurp. Sommermonsun)



Und warum meinst du, dass das vielleicht gut so ist?! Vermutest du, dass es sonst zu heiß/zu trocken wäre?
Mir gefällt der Sommer bisher. 8)

Liebe Grüße Deli


Jo, das meinte ich damit.
Guenter5
Wetter ist sein Leben?
 
Beiträge: 4341
Registriert: 9. November 2008, 12:05
Wohnort: Leonberg/Stuttgart
Höhe: 350
Wetterstation: WS 550

Re: Wetter Juli 2017

Ungelesener Beitragvon Gartenzwerg » 18. Juli 2017, 17:59

Ja, das Lied von Rudi Carell kenne ich aus dem Radio der damaligen Zeit. Und genau so war es auch:
Auf eine Reihe von schönen, warmen und sonnigen Sommern (mit auch mal Gewittern und 2-3 Tagen Kühle und Regen, gefolgt von 1-2 Wochen Wärme oder auch Hitze) folgte dann mal so ein naßkalter Sommer. An den im Lied beschriebenen kann ich mich noch erinnern. Aber dann wurden die nächsten Sommer eben wieder "normal" und es folgte nicht ein mieser nach dem anderen.
Und selbst wenn es hier 1-2° wärmer geworden ist, so ist es trotzdem mies, wenn lediglich der Regen wärmer geworden ist und die Sonnenscheindauer abgenommen hat. Das letzte mal, das hier ganztägig bei nur leichter Bewölkung die Sonne geschienen hat, war vor 14 Tagen. Davor war es am 24.6. einen Tag sonnig, die letzte Schönwetterperiode endete am 22.Juni.
Ansonsten hat es fast jeden Tag geregnet, oder war stark bewölkt, oder wolkig mit kurzen Aufheiterungen. Sowas kann man den Leuten nicht als typischen Sommer verkaufen, das ist einfach Unsinn. Zumal auch die langfristigen Vorhersagen wieder nur Mistwetter bis zum Monatsende prognostizieren.
Drei solche Sommer hintereinander sehe ich nicht als typisch an, da kann der Statistiker rumrechnen wie er will.
Wenn der Hahn kräht auf dem Mist, ändert sich das Wetter, oder es bleibt wie es ist!
Gartenzwerg
Ist öfters hier
 
Beiträge: 101
Registriert: 8. Februar 2010, 14:55
Wohnort: im Garten im südöstlichen Mittelgebirge
Höhe: 560

Re: Wetter Juli 2017

Ungelesener Beitragvon Guenter5 » 18. Juli 2017, 18:25

Ich bin ja mal froh, dass ich kein Wetter *verkaufen* muss. :)
Guenter5
Wetter ist sein Leben?
 
Beiträge: 4341
Registriert: 9. November 2008, 12:05
Wohnort: Leonberg/Stuttgart
Höhe: 350
Wetterstation: WS 550

Re: Wetter Juli 2017

Ungelesener Beitragvon Gartenzwerg » 18. Juli 2017, 18:47

Ja, was einem in den Medien "verkauft" wird, ist auch manchmal nur zum :shock:
Heute früh laberte doch ein Radio-Wettermensch was von "schöner Hochsommertag", während es draußen aussah wie im November und die Wiese nur in Gummistiefeln begehbar war. Immerhin hat es heute mal nicht geregnet und gelegentlich kam bei 25° Höchsttemperatur die Sonne zwischen den Quellwolken hervor.
Sowas als "schöner Hochsommertag" zu bezeichnen, da fehlt mir jegliches Verständnis. Das wäre im Ende April "schön" gewesen, aber Mitte Juli? Lachhaft...
Wenn der Hahn kräht auf dem Mist, ändert sich das Wetter, oder es bleibt wie es ist!
Gartenzwerg
Ist öfters hier
 
Beiträge: 101
Registriert: 8. Februar 2010, 14:55
Wohnort: im Garten im südöstlichen Mittelgebirge
Höhe: 560

Re: Wetter Juli 2017

Ungelesener Beitragvon Guenter5 » 18. Juli 2017, 20:13

Ich möchte ja niemanden ärgern:

Aber Anfang nächste Woche gibt es im Bereich eines mitteleuropäischen Tiefs zumindest vorüberghend die Zufuhr vom maritimer Polarluft aus
dem Nordmeer mit 850hpa-Temperaturen um 5 Grad, ergibt dann Höchstwerte zwischen 17 und 21 Grad.
Guenter5
Wetter ist sein Leben?
 
Beiträge: 4341
Registriert: 9. November 2008, 12:05
Wohnort: Leonberg/Stuttgart
Höhe: 350
Wetterstation: WS 550

Re: Wetter Juli 2017

Ungelesener Beitragvon Guenter5 » 20. Juli 2017, 21:48

Bis zum Wochenende liegt unser Gebiet auf der zyklonalen Vorderseite eines westeuropäischen Höhentiefs, das sich allmählich ostwärts verlagert und am Sonntag die westliche Nordsee erreicht.

Vorderseitig dieses Tiefs wird zunächst weiterhin mäßig warme und feuchte Meeresluft aus Südwesten bis Westen herangeführt, die tagsüber bei potentiell instabiler Schichtung und
zyklonaler Hebung (PVA) zu örtlichen Schauer- und Gewitteraktivitäten führt. 20 bis 24 Grad.

Von Sonntag bis Dienstag fließt auf der Rückseite des über die Nordsee ostwärts ziehenden Tiefs maritime Polarluft in unser Gebiet, so dass es bei wechselnder Quellbewölkung zu einzelnen
Schauern kommt und die Höchstwerte kaum mehr wesentlich über 20 Grad steigen. Am kühlsten dürfte es wieder bei den armen Nordlichtern sein.

Mitte nächster Woche führt ein nach Süddeutschland und die Alpen gerichteter Azorenhochkeil zu vorübergehender Wetterbesserung, ehe im weiteren Verlauf mit einer westlichen bis
südwestlichen Strömung neue atlantische Störungen übergreifen und vor allem im Norden wieder zu Niederschlägen führen. Der Süden ist wieder wetterbegünstigt.

Immerhin steigen die Temperaturen dabei südlich der Mainlinie deutlicher an.
Guenter5
Wetter ist sein Leben?
 
Beiträge: 4341
Registriert: 9. November 2008, 12:05
Wohnort: Leonberg/Stuttgart
Höhe: 350
Wetterstation: WS 550

Re: Wetter Juli 2017

Ungelesener Beitragvon Guenter5 » 22. Juli 2017, 22:04

Um es kurz zu halten, da sich die Entwicklungen nur wenig verändert haben:

Auf der Vorderseite eines von den Britischen Inseln langsam nach Osten Richtung Nordsee und Deutschland ziehenden Tiefs fliesst zunächst noch feuchte Warmluft in unser Gebiet, die
zu Schauern und Gewittern führt. Noch warm und schwül.

Im Bereich der nachfolgenden kühleren Subpolarluft aus Nordwesten kommt es ab Montag zu weiteren schauerartigen Regenfällen. Höchstwerte 17 bis 20 Grad.

Am Dienstag unter zyklonalem Einfluß eines Tiefs über dem östlichen Mitteleuropa im Süden und Osten verstärkte Regenfälle und ziemlich kühl.

Nachfolgend bei westlicher Strömung weiterhin leicht unbeständig und nur mäßig warm.

Mit einer deutlichen Wetterbesserung und Erwärmung ist erst am nächsten Wochenende zu rechnen. Höchstwerte dann überall, ausser direkt an der Küste 25 bis 30 Grad.

Gruß Günter
Guenter5
Wetter ist sein Leben?
 
Beiträge: 4341
Registriert: 9. November 2008, 12:05
Wohnort: Leonberg/Stuttgart
Höhe: 350
Wetterstation: WS 550

Re: Wetter Juli 2017

Ungelesener Beitragvon Deli » 23. Juli 2017, 07:47

Guenter5 hat geschrieben:Ich möchte ja niemanden ärgern:

Aber Anfang nächste Woche gibt es im Bereich eines mitteleuropäischen Tiefs zumindest vorüberghend die Zufuhr vom maritimer Polarluft aus
dem Nordmeer mit 850hpa-Temperaturen um 5 Grad, ergibt dann Höchstwerte zwischen 17 und 21 Grad.


Mich ärgert das nicht. :wink:
Ich freue mich drauf bzw. freue mich bereits über die frische Luft, die gerade die Wohnung durchlüftet und kühlt. *hach*
Und sonnig ist es auch. 8)
Wird die deutliche Erwärmung wieder regional begrenzt sein? Im Norden war es ja offenbar drastisch kühler als in der Mitte.

LG Deli
Deli
Kommt ab und zu vorbei
 
Beiträge: 51
Registriert: 8. August 2009, 18:14
Wohnort: Münsterland/Hohe Mark
Höhe: 31

Re: Wetter Juli 2017

Ungelesener Beitragvon Guenter5 » 23. Juli 2017, 10:27

Deli hat geschrieben:
Guenter5 hat geschrieben:Ich möchte ja niemanden ärgern:

Aber Anfang nächste Woche gibt es im Bereich eines mitteleuropäischen Tiefs zumindest vorüberghend die Zufuhr vom maritimer Polarluft aus
dem Nordmeer mit 850hpa-Temperaturen um 5 Grad, ergibt dann Höchstwerte zwischen 17 und 21 Grad.


Mich ärgert das nicht. :wink:
Ich freue mich drauf bzw. freue mich bereits über die frische Luft, die gerade die Wohnung durchlüftet und kühlt. *hach*
Und sonnig ist es auch. 8)
Wird die deutliche Erwärmung wieder regional begrenzt sein? Im Norden war es ja offenbar drastisch kühler als in der Mitte.

LG Deli


Am nächsten WE müsste es unter Hochdruckeinfluss überall sehr warm sein. Nur direkt an der Küste bei Seewind kühler.

Allerdings dürfte dieser Hochdruckeinfluss nur vorübergehender Natur sein.
LG Günter
Guenter5
Wetter ist sein Leben?
 
Beiträge: 4341
Registriert: 9. November 2008, 12:05
Wohnort: Leonberg/Stuttgart
Höhe: 350
Wetterstation: WS 550

Re: Wetter Juli 2017

Ungelesener Beitragvon Guenter5 » 23. Juli 2017, 15:45

Sehr heiss ist es z.Zt. in Tunesien:
Kairoan (westlich von Sousse) meldet um 12 UTC 46 Grad, Maximum 18 UTc 48 Grad.

Da kann selbst das Tote Meer mit 38 Grad (12 UHR UTC) nicht mithalten. :roll:

IM Süden Irak melden mehrere Stationen sogar 50 Grad.Gemeldetes Maximum 18 Uhr UTC 52 Grad. (Kann ich mir schlecht vorstellen).
Guenter5
Wetter ist sein Leben?
 
Beiträge: 4341
Registriert: 9. November 2008, 12:05
Wohnort: Leonberg/Stuttgart
Höhe: 350
Wetterstation: WS 550

Werbung
 
Nächste

Zurück zu Wettervorhersagen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste