Fracking statt russisches Gas

Wie kann man der Klimaerwärmung entgegentreten?

Fracking statt russisches Gas

Ungelesener Beitragvon change » 30. März 2014, 22:35

Hi,

heute habe ich in den Nachrichten mitbekommen, dass wir weniger russisches Gas beziehen wollen wegen der angespannten Lage durch den Ukraine-Konflikt. Die Alternative soll Schiefergas aus den USA sein, aber auch Gasfelder in Europa, die dies fördern. Um weitere Gasfelder zu erschließen, soll das Fracking in Europa wieder auf den Weg gebracht werden. Fracking ist Öl- und Gasgewinnung durch Pumpen von Chemikalien in die passenden Bohrfelder der Quellen, so dass aufgrund des Druckes das Öl bzw. Gas an die Oberfläche aufsteigt. Diese Methode ist sehr klimaschädlich. Heutzutage gibt es aber auch klimafreundliche Alternativen mit Geothermie und Solarenergie, im speziellen Fall Solarthermie. Während Photovoltaik auf vielen Dächern angebracht sind und fast gang und gäbe ist, ist es mit der Solarthermie noch im Versuchsstadium. In Spanien soll diese Solartechnologie für den großen Energiemarkt erprobt werden.

:)
Die Faröer-Inseln im Nordwesten, Gran Canaria im Südwesten und die Slowakei im Osten. Im zentralen Bereich spielt sich das Eigentliche ab.
change
Wetter ist sein Leben?
 
Beiträge: 3221
Registriert: 4. Mai 2011, 08:14
Höhe: 49

Werbung
 

Re: Fracking statt russisches Gas

Ungelesener Beitragvon Guenter5 » 1. April 2014, 22:05

change hat geschrieben:Hi,

heute habe ich in den Nachrichten mitbekommen, dass wir weniger russisches Gas beziehen wollen wegen der angespannten Lage durch den Ukraine-Konflikt. Die Alternative soll Schiefergas aus den USA sein, aber auch Gasfelder in Europa, die dies fördern. Um weitere Gasfelder zu erschließen, soll das Fracking in Europa wieder auf den Weg gebracht werden. Fracking ist Öl- und Gasgewinnung durch Pumpen von Chemikalien in die passenden Bohrfelder der Quellen, so dass aufgrund des Druckes das Öl bzw. Gas an die Oberfläche aufsteigt. Diese Methode ist sehr klimaschädlich. Heutzutage gibt es aber auch klimafreundliche Alternativen mit Geothermie und Solarenergie, im speziellen Fall Solarthermie. Während Photovoltaik auf vielen Dächern angebracht sind und fast gang und gäbe ist, ist es mit der Solarthermie noch im Versuchsstadium. In Spanien soll diese Solartechnologie für den großen Energiemarkt erprobt werden.

:)


Nach meinen Informationen ist Fracking nicht direkt klimaschädlich, sondern durch die Chemikalien wird möglicherweise das Grundwasser verseucht. Deshalb wird es hier
bei unsin Europa im Gegensatz zur USA voraussichtlich nicht eingesetzt.

Wenn der Putin das Gas abdreht, musst du eben in der kalten Stube sitzen und dadurch Energie sparen, wie es in früheren Jahrzehnten der Fall war. :roll: :roll:

Übrigens haben es die Amerikaner gut, die Energie ist mindestens um die Hälfte billiger.
Guenter5
Wetter ist sein Leben?
 
Beiträge: 3589
Registriert: 9. November 2008, 12:05
Wohnort: Leonberg/Stuttgart
Höhe: 350
Wetterstation: WS 550

Re: Fracking statt russisches Gas

Ungelesener Beitragvon change » 20. Juni 2014, 16:58

Bei der Schaffung einer neuen Verordnung, die das Fracking in Deutschland ermöglichen sollte, wird die Zeit der Fußball-WM genutzt wie damals beim Meldegesetz. Es wird angenommen, dass die Öffentlichkeit durch das Fußballfieber weniger an dem gefährlichen Thema interessiert ist.
Über das Frackingverfahren werden Unbedenklichkeiten vorgetäuscht. In sachlichen und kritischen Artikeln lese ich, dass nicht nur mit großer Trinkwasserverseuchung, sondern auch noch mit hoher radioaktiver Belastung beim Fracking allein in Niedersachsen zu rechnen ist.
Die Faröer-Inseln im Nordwesten, Gran Canaria im Südwesten und die Slowakei im Osten. Im zentralen Bereich spielt sich das Eigentliche ab.
change
Wetter ist sein Leben?
 
Beiträge: 3221
Registriert: 4. Mai 2011, 08:14
Höhe: 49

Werbung
 

Zurück zu Erneuerbare Energien

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste